Küche im Irland-Lexikon

Die Küche in Irland ist entgegengesetzt der Vermutung, dass sie sehr eintönig sei, überaus vielseitig. Überhaupt gilt die Gastronomie auf der Grünen Insel als sehr empfehlenswert, denn die kulinarischen Genüsse sind nicht nur lecker und ideenreich, sondern auch gesund und zumeist mit sehr viel Liebe zubereitet. Etwas gewöhnungsbedürftig mag für deutsche Urlauber möglicherweise das traditionelle irische Frühstück sein, denn aufgrund der Üppigkeit würde es hierzulande ebenso auch als vollwertiges und sättigendes Mittag- oder Abendessen durchgehen: Zu einem irischen Frühstück gehören die von den Iren so überaus geschätzten Röllchen aus Frühstücksspeck, die so genannten Rashers. Dazu gibt es gekochte Eier, Rühreier oder Spiegeleier. Natürlich dürfen auch Toasts und Wheaten ein dunkles Sodabrot nicht fehlen. Dazu wird eine Scheibe gebratene Blutwurst oder auch eine grobe Leberwurst gereicht. Kartoffelpuffer oder Bratkartoffeln, Champignons und gebackene Bohnen gehören ebenfalls zu einem traditionellen irischem Frühstück dazu. Des Weiteren werden sehr gerne auch gedämpfte oder gebratene Tomaten zum Frühstück verspeist. Das Highlight des Frühstücks sind die äußerst wohlschmeckenden Scones, eine Art Brötchen, die allerdings auch regelmäßig zur Tea Time gereicht werden. Die Scones werden bevorzugt mit Marmelade, Butter, Ahornsirup oder auch mit Honig verzehrt. Zu einem guten Essen gehört natürlich auch ein leckeres, durst stillendes Getränk: eine Tasse Schwarztee, der mit Milch getrunken wird und ein Glas Orangensaft. Viele der typischen, irischen Gerichte sind in den meisten Restaurants der Grünen Insel leider nicht erhältlich. Das traditionelle irische Frühstück jedoch gibt es nahezu überall. Ein Geheimtipp unter den Irland-Kennern ist zum Beispiel das Harry´s Cafe Bar in der Dubliner Innenstadt zu empfehlen.

Irische Getränke

Schon seit vielen, vielen Jahren hat es auf der Grünen Insel Tradition: In Irland gibt es sowohl vormittags, als auch nachmittags jeweils eine Tasse schwarzen Tee. Zum Frühstück wird auch gerne Orangensaft getrunken. Ein Umstand, der nur wenigen Menschen bekannt ist, ist die Tatsache, dass die Iren weitaus mehr Tee zu sich nehmen, als die Engländer. Der Tee wird mit Milch und Zucker getrunken. Die bekanntesten Hersteller von Tee in Irland sind Bewley in Dublin und Barry in Cork. Die Firma Bewley stellt allerdings auch Kaffee her. In den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts eröffnete Bewley das Bewley´s Oriental Cafe in Dublin. Seitdem zieht der Duft aromatischer Kaffeebohnen die Besucher ins Bewley Cafe. Ein sehr beliebtes Getränk der Iren ist natürlich das beliebte Guinness Bier. Weltweit werden täglich rund 10 Millionen Gläser des dunklen Biers getrunken. Das Guinness Lager, ist ein Bier das dem deutschen Pils recht ähnlich ist. Ein weiteres irisches Bier ist das so genannte Ale, ein helles Bier. Natürlich darf auch der Whisky in irischen Pubs nicht fehlen. Der Malt Whiskey wird mit Wasser serviert. Besonders beliebt ist außerdem der Sahnelikör Baileys, der auch in Deutschland gerne getrunken wird. Sehr empfehlenswert ist der Irish Coffee. Irish Coffee ist ein Kaffee der mit Whiskey und Zucker angereichert wird. Auf den Kaffee wird noch geschlagene Sahne gegeben. Diese Spezialität ist in jedem Pub Irlands zu bekommen und bei den Besuchern äußerst beliebt. In Irland gibt es zwar auch Cocktails aber die Iren trinken doch lieber ihr Guinness. Wer seinen Urlaub in Irland verbringt sollte auf jeden Fall ein Guinness trinken.

In diesem Artikel wird das Thema Küche behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum